Mitgliederversammlung 2022 der Regionalgruppe SH/HH

von

Jahreshauptversammlung der Regionalgruppe Schleswig-Holstein / Hamburg am 13. Mai 2022

Schon acht Monate nach der letzten Jahreshauptversammlung fand erneut eine Mitgliederversammlung zu einem ungewöhnlichen Termin statt, in der Hoffnung, im nächsten Jahr die durch die Coronakrise bedingten Zeitverschiebungen wieder aufgeben und zum gewohnten Termin im März zurückkehren zu können.

Der Einladung waren trotz des schönen Frühlingswetters knapp 30 Mitglieder gefolgt.

Die Kassenprüfung ergab einmal mehr eine einwandfreie Arbeit der Kassenwartin Ursula Cunis, so dass der Vorstand einstimmig (mit Ausnahme der Stimmen des Vorstands) entlastet werden konnte.

Auch diesmal wurden gleich mehrere Mitglieder für 25 Jahre Mitgliedschaft in der IGF geehrt, darunter Jugendwartin Sybille Düspohl. Auf sogar schon 40 Jahre Mitgliedschaft kann Francesca Wegmann-Staben zurückblicken, die dafür mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet wurde. Alle anderen geehrten Mitglieder werden die Urkunde per Post erhalten und die Geehrten des Abends dürfen sich noch auf einen schönen Blumenstrauß freuen.

Trotz der relativ kurzen Zeit von nur acht Monaten zwischen den Versammlungen gab es aus den Arbeitsgruppen unserer sehr aktiven Regionalgruppe einiges zu berichten:

AG Jugend: Der Jugendfahrtag auf dem Hof von Stephanie Bothmann war ein grandioser Erfolg. Es gab deutlich mehr Interessenten als vorhandene Plätze und die Jugendlichen, die einen davon ergattern konnten, waren sehr motiviert und absolut begeistert. Von Geschirrkunde über die nötigen Handgriffe beim Anspannen und Fahren bis zur Praxis auf dem Kutschbock wurden sie an alles rund um den Fahrsport herangeführt und hatten große Freude daran. Stephanie wird in Zukunft das Fahren stärker in den Aktivitäten der Regionalgruppe verankern.

AG Sport: Die Schaugruppe ist unter der Leitung von Sportwart Kevin Chlan zu neuem Leben erwacht und hatte zunächst ein Schaubild für den Schaunachmittag der Hengstkörung des Pferdestammbuchs in Neumünster geplant. Leider fiel dieser der Coronakrise zum Opfer, so dass sich die Schaugruppe nach dem ersten zielgerichteten Treffen noch zweimal ohne konkretes Ziel zum gemeinsamen Reiten traf. Im Spätsommer werden sich aber wieder Gelegenheiten für die Schaugruppe ergeben, ihr Können zu zeigen, so dass Anfang Juni bei einem Treffen Ideen für eine schöne Präsentation unserer Fjordpferde zusammengetragen und im Laufe des Sommers in die Tat umgesetzt werden sollen – nicht zuletzt bei einem ganzen Trainingswochenende auf Kevins Anlage in Husby.

AG Zucht: Da der Schaunachmittag der Körung, wie gesagt, abgesagt werden musste, war die Körung in Neumünster leider erneut nicht zu finanzieren, weswegen auch in diesem Jahr die Anlage des Holsteiner Verbands zum Ort des Geschehens wurde. In diesem Jahr wurden gleich drei Fjordhengste gekört: der dreijährige Tyell, den Hans Giesen aus dem Rheinland mitgebracht hatte,  und die beiden aus Dänemark stammenden Hengste Carlos Skovå von Familie Grimbühler und der rotfalbe Mosegårdens Palisander im Besitz von Billy und Kevin Chlan, Letzterer bekam die Siegerschärpe zugesprochen. Bei der Körung in Heide wurde auch sein Stallgefährte Jericho d'Ober gekört. Und noch eine neue  - anerkannte - amAlternative steht den Züchtern in diesem Jahr zur Verfügung: Gråggi, ein norwegischer Hengst, der in diesem Jahr bei Rieke Umlandt in Dithmarschen deckt.

Der Zukunftspreis für 3jährige Stuten fällt in diesem Jahr aus, was für einigen Unmut sorgte. Die Überlegungen gehen dahin, ihn künftig nur noch alle zwei Jahre zu veranstalten und dann für Drei- und Vierjährige zu öffnen.

AG Kommunikation: Die steigende Anzahl der Veranstaltungen ließ naturgemäß auch die Vielfalt der Artikel in der Mitgliederzeitschrift ansteigen. Zudem erfreuen sich die Auftritte der IGF in den sozialen Medien zahlreicher Zugriffe.

Aber nicht nur virtuell, sondern auch im wirklichen Leben sind Fjordpferde präsent: Auf der Equitana, sorgte das Team dafür, dass bei allen erdenklichen Gelegenheiten unsere Falben zu sehen waren: bei Sattelanproben, Vorführungen osteopathischer Verfahren, in Schaubildern... Und durch die Aktion „Tausche Bild gegen Aufkleber“ sammelte sich am Stand bald genug Fotomaterial für eine vielfältige Dokumentation aller möglichen Aktivitäten mit den vierbeinigen Freunden.

Im laufenden und kommenden Jahr werfen noch einige Veranstaltungen ihre Schatten voraus: Höhepunkt  wird zweifellos die bereits für 2020 geplante Fjordwoche mit Fjordcup und Bundeshengstschau in Bad Segeberg sein, bevor es im September auf der Norla einen Fjordpferdetag mit Schaubildern geben wird. Und für 2023 hoffen wir auf die Nordpferd, auf der wir wieder die norwegische Flagge zeigen wollen – am Stand und in der Schauhalle mit unseren Pferden.

All das ist nur mit der Unterstützung und dem Engagement vieler aktiver Mitglieder zu bewerkstelligen. Also: Seid mittendrin statt nur still beteiligt und macht mit!

Antje Kock (Pressewartin der RG SH/HH)

Zurück